Void Album Review von Gérard Otremba, SOUNDS & BOOKS

“… Andrea Schroeders dunkle Altstimme, die „Heroes“ so glänzend wiederauferstehen ließ, trägt natürlich auch ihr drittes Album. Der zwischen Marlene Dietrich und Nico changierende Gesang wirkt auf Void erhaben, düster, melancholisch, nachdenklich und poetisch. Andrea Schroeder ist die kleine Schwester Nick Caves im Geiste …” Gérard Otremba, SOUNDS & BOOKS

Review auf Sounds & Books lesen >>>

Latest posts

Share page

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp