Von der befreienden Schönheit der Dunkelheit – von Hermann Weiß, DIE WELT

“… Selten wurden bei einer Pop-Sängerin, noch dazu aus Deutschland, so viele Referenzen aufgerufen wie nach der Veröffentlichung von Schroeders zweitem Album „Where the wild Oceans end“ im Januar dieses Jahres: Nico und Marlene Dietrich, Lou Reed und Nick Cave. Herrscher eines Schattenreichs, in das die Sonne nur selten scheint; in dem das Leben mit alttestamentarischer Wucht über einen hereinbricht und gefallene Engel die Welt bevölkern (wie bei Cave); wo Liebe eine Währung ist, bei der man immer draufzahlt (Dietrich), egal wie der Kurs gerade steht …” Hermann Weiß, DIE WELT

Den ganzen Artikel auf welt.de lesen >>

Latest posts

Share page

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp